Kurzpredigt für den 3. Mai 2020 von Pfarrerin Christine Hubka

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt die Reben und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger. Joh 15,5-8

Wir haben gehört und gelernt, dass wir Abstand halten sollen.
Mindestens einen Meter oder die Größe eines Babyelefanten.
Wir haben auch vernommen, dass wir der Gefahr hilflos ausgeliefert wären, wenn wir uns nicht daran halten.

Hier im Evangelium des Johannes,
werden wir aufgefordert, nahe dran zu bleiben.
Den Kontakt zu halten.

Wir vernehmen, dass wir sonst die Gemeinde gefährden.

Hilflos und wehrlos wären wir sonst..
Also was jetzt? Distanz oder Nähe?
Entweder-oder-Fragen und die Antworten dazu, sind selten hilfreich.
Die Gemeinde, auch wenn sie sich derzeit noch nicht gemeinsam an einem Ort versammelt, bleibt ja weiter verbunden.
Über den Christus, der zusammenhält, was auch in Corona freien Tagen nie und nimmer zusammenbleiben könnte, wenn nicht durch Ihn und Seinen Geist.
Zu verschieden sind wir doch alle geschaffen von Gott.
Und dann noch verschiedener geworden durchs Leben.

Mein Hoffnungsbild für heute ist die Vorstellung, dass der Geist Jesu durch unsere Straßen weht.
Durch die offenen Fenster und über die Balkone in die Häuser und Wohnungen hinein.
Hin zu allen. Und wir so miteinander und mit Ihm verbunden bleiben.
Bis wir bald schon auch leiblich beisammen sein können.

Und alle, die bisher gemeint haben, dass der Körper beim Glauben keine Rolle spielt, weil es ja eh nur um den Geist geht, die werden jetzt wohl etwas dazu gelernt haben.
Und die Frage nach dem Entweder-oder wird zu einem Sowohl-als-auch.
Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft,
bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.
Amen.

Nach Oben